Öffnungszeiten

Donnerstag

Von 18:00 – 20:30 Uhr

Afrikanische Str. 45

Sportlicher Leitfaden

Vereinsregeln der Jugendabteilung des BSC Rehberge

Vorwort: Im Mittelpunkt unserer ehrenamtlichen Arbeit stehen immer die Kinder und Jugendlichen und deren sportliche und soziale Entwicklung. Kindern sowie Jugendlichen soll der Spaß am Mannschaftsspiel und am Miteinander in der Gruppe / Mannschaft vermittelt werden. Eine Überforderung sowie Unterforderung der Kinder und Jugendlichen ist auszuschließen. Es ist darauf zu achten dass das Kindertraining, kein Jugend bzw. reduziertes Erwachsenentraining ist. Deshalb sind die Anforderungen im Training auf die unterschiedlichen Altersklassen / Fähigkeiten abzustimmen. Wir fördern Selbstsicherheit durch Lob bzw. Anerkennung, konstruktive Kritik und fachliche und soziale Kompetenz. Wir streben nach dem bestmöglichen Erfolg und wollen gleichzeitig, dass unsere Kinder und Jugendlichen mit Spaß bei der Sache sind, und sich in unserem Verein wohl fühlen und dauerhaft bei uns Fußball spielen. Wir wollen Transparenz gegenüber der Öffentlichkeit und der Eltern.

Ziele unserer Kinder und Jugendarbeit sind:

Wir vermitteln Spaß und Freude am Fußballspielen Lernen und vermitteln dies ohne Leistungsdruck. Trainingsinhalte, Methoden und Umgangsformen sind jederzeit in Einklang mit der Aufgabe, Zielsetzung und den Werten unserer Jugendabteilung anzuwenden.

Die persönliche Entwicklung jedes einzelnen Spielers ist vorrangig.

Die richtige Einstellung zum Training sowie zum Spiel ist zu vermitteln (Ernährung, Motivation, Konzentration usw.).Das Einordnen in die Gemeinschaft fördern (Teamgedanke).

Die Entwicklung sozialer Fähigkeiten ist zu fördern. Die Erziehung zu Fairness und Sportlichkeit. Das Hinführen zu selbstständigem Handeln und zur Eigenverantwortung / Persönlichkeitsentwicklung steht im Mittelpunkt unseres Handeln.

Alle Trainer haben eine Vorbildfunktion

  • Wir leben Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Gerechtigkeit usw. vor.
  • Wir achten auf korrekte Umgangsformen sowie auf eine positive Außendarstellung.
  • Wir Trainer, Betreuer sind stets Vorbild in den zu vermittelnden Werten wie Respekt, Höflichkeit, Sauberkeit und Fairplay sowie im richtigen Umgang mit Sieg und Niederlagen.
  • Auf einen kontinuierlichen Trainingsalltag ist zu achten.
  • Trainingsausfälle sind zu vermeiden.
  • Wir reden miteinander, nicht übereinander und sehen in einer offenen und ehrlichen Kommunikation eine Grundvoraussetzung für erfolgreiche Kinder und Jugendarbeit.
  • Grundsätzlich sollte die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen im Vordergrund stehen und nicht der kurzfristige sportliche Erfolg.
  • Es wird ein langfristiger allumfassender Aufbau angestrebt. Daher steht die Orientierung auf Jahrgangsteams weiterhin im Vordergrund.
  • Alle Trainer haben eine Aufsichtspflicht gegenüber den Spielern während des Trainings bzw. Spielbetriebs.
  • Wir fördern eine sportliche Lebensweise (Ernährung usw.).
  • Alkohol sowie Nikotin sind bei der Ausübung der Trainertätigkeit absolut tabu. Besonders ist darauf zu achten, in Anwesenheit von Kindern nicht zu rauchen.
  • Auf ein positives Verhalten am Spielfeldrand ist zu achten (korrekte Umgangsformen, Fairness usw.).
  • Während der Spiele und des Trainings ist auf unsachliche und verletzende Kommentare gegenüber Spielern, Schiedsrichtern, Eltern oder anderen Beteiligten zu verzichten.
  • Das Coaching während der Spiele auf möglich wenige konkrete und knappe Anweisungen begrenzen und jederzeit auf lautstarke Kommentare zu verzichten.
  • Jederzeit ist die Entscheidung des Schiedsrichters in letzter Konsequenz zu respektieren und niemals beleidigend oder tätlich zu werden oder ein Spiel eigenmächtig abzubrechen und ggf. Beanstandungen durch eine nachträgliche Beschwerde an die Jugendleitung einzuleiten. Kosten durch „eigenes“ Fehlverhalten werden vom Trainer selbst getragen. Grundlage ist die Entscheidung des Sportgerichts.
  • Erzieherisches Wirken: Jeder Trainer hat seine Spieler über die Regeln und Werte unseres Vereins zu informieren. Gewalt und Beleidigungen gegenüber Schiedsrichtern, der Mannschaft sowie anderer Beteiligten werden nicht geduldet. Tätlichkeiten werden mit sofortigem Ausschluss aus dem Verein geahndet. Dies gilt auch, wenn dem eine Provokation oder Beleidigung voraus ging.
  • Einen guten Kontakt zu den Eltern pflegen, Sie sind das Bindeglied zum Spieler, damit auch Problemstellungen außerhalb des Sports erkennbar werden.
  • Dem Erfolgsdruck der Eltern entgegen wirken.

Die Eltern

Kinder spielen Fußball vor allem um Spaß zu haben. Viele Eltern sind emotional sehr stark am Spiel-geschehen beteiligt und zeigen häufig ihre Enttäuschung durch Zurufen während des Spielgeschehens.

Kinder sind jedoch sehr anfällig gegenüber abfälligen Kommentaren, die mitunter Ängste und Aggressionen erzeugen.

Dagegen können Lob und positive Reaktionen wahre Wunder
bewirken. Daher erwarten wir, dass die Grundsatzregeln für Eltern von den Eltern, unter Mithilfe der Trainer und Betreuer, umgesetzt werden

Vorsicht: nicht von Erfolgen blenden lassen!

Allgemeine Regeln

Wir übernehmen Verantwortung für das Wohl der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen und werden das Mögliche tun, um sie vor Vernachlässigung, Misshandlungen, Gewalt sowie vor gesundheitlicher Beeinträchtigung und vor Diskriminierung jeglicher Art zu schützen.

Wir achten das Recht der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen auf körperliche Unversehrtheit und Intimsphäre und üben keine Form der Gewalt, seien es in physischer, psychischer oder sexueller Art aus.

Wir fördern die Individualität der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen und achten darauf, dass auch die Kinder und Jugendlichen sich im Umgang miteinander respektieren.

Wir fördern die persönliche sowie sportliche Entwicklung unserer Kinder und Jugendlichen. Wir leiten sie zu einem angemessenen sozialen Verhalten gegenüber anderen Menschen, zu Respekt und Toleranz sowie zu Fairplay an. Wir richten unser sportliches Angebot und unsere sportlichen Ziele nach dem Entwicklungs-stand der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen aus und setzen altersgerechte Trainingsmethoden ein.

Wir behandeln die uns anvertrauten und zugänglichen Daten der Kinder und Jugendlichen streng vertraulich und gehen mit Bild und Videomaterial, das die Kinder und Jugendlichen zeigt, unter Beachtung des Daten-schutzes sensibel und verantwortungsbewusst um.

Wir informieren im Konflikt oder Verdachtsfall sowie bei einem Verstoß gegen diesen Verhaltenskodex den Ansprechpartner unseres Vereins, um professionelle fachliche Unterstützung und Hilfe hinzuzuziehen.

Für alle Mitglieder und diejenigen, die für unseren Verein tätig sind, gelten diese Regeln im Umgang mit unseren Kindern und Jugendlichen innerhalb unseres Vereins.

Weichen wir von einer der Verhaltensregeln aus guten Gründen ab, ist dies zum Selbstschutz im Vorfeld mit mindestens einem anderen Trainer, Betreuer oder Mitarbeiter des Vereins abzustimmen.

Die Jugendleitung

BSC Rehberge 1945 e. V.